Beitragsbild

Berufsstatistik

Seit Inkrafttreten der DSGVO sind viele Unternehmen in Deutschland verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu melden. Eine Studie hat nun ergeben: Erst rund 30 Prozent dieser Unternehmen sind dieser Pflicht nachgekommen.

Laut einer aktuellen Erhebung von ER Secure haben rund 108.000 Unternehmen und Vereine in Deutschland seit dem 25. Mai 2018 einen Datenschutzbeauftragten bei den Länderbehörden gemeldet. ER Secure ist ein Münchner Unternehmen, das sich auf das Thema Datenschutz spezialisiert hat.

Der Studie zufolge gab es die meisten Meldungen in Baden Württemberg (22.000) und Nordrhein-Westfalen (über 17.000). Schlusslichter sind das Saarland und Sachsen-Anhalt (je 2.500) sowie Bremen (1.500). Aber: Eigentlich sind 364.000 Firmen in Deutschland zur Meldung verpflichtet – heißt es in einem Beitrag von IT-Business, der sich auf eine Statista-Studie bezieht.

Um die Anzahl derjenigen Unternehmen herauszufinden, die einen Datenschutzbeauftragten benötigen und entsprechend meldepflichtig sind, wird eine Faustformel herangezogen. Diese besagt, dass Firmen einen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen, wenn mindestens zehn Mitarbeiter kontinuierlich mit personenrelevanten Daten zu tun haben. Das Beschäftigungsverhältnis spielt keine Rolle.

Quelle: https://www.cancom.info/2018/11/dsgvo-nur-jedes-dritte-unternehmen-meldet-datenschutzbeauftragten/